Errichtung von 2 Windenergieanlagen - Halde Scholven

 

 

Projekt

Errichtung von 2 Windenergieanlagen mit je 2,3 MW
Leistung auf der Halde Scholven in Gelsenkirchen

Auftraggeber

ELE Scholvenwind GmbH

Projektdauer

2008 bis 2010

 

Projektbeschreibung

Die ELE Scholvenwind GmbH beabsichtigt die Errichtung der ersten großen Windenergieanlagen in Gelsenkirchen. Aufgrund der besonderen Windverhältnisse wurde ein Standort auf der Bergehalde Scholven im Norden von Gelsenkirchen ausgewählt. Die Anlagen mit Turmhöhen von rund 100 m und einem Rotordurchmesser von 48 m ragen mit den Rotorspitzen zukünftig bis zu 270 m über  dem umliegenden Gelände auf. Da sich integriert in der Halde ein großes Wasserreservoir zur Versorgung des nördlichen Ruhrgebiets befindet, die Halde extreme Böschungsneigungen aufweist, die Schütthöhe an über-wiegend mitteldicht gelagertem Bergematerial bis zu 140 m beträgt und zudem dem Bergrecht unterliegt, wurden zunächst umfangreiche Vorprüfungen zur technischen Machbarkeit durchgeführt.

 

Ingenieurleistungen

  • Baugrunderkundung und Gründungsberatung
  • Erstellung eines digitalen Geländemodells
  • Machbarkeitsstudien, geostatische Berechnungen
  • Berechnungen zur erforderlichen Baugrundverbesserung
  • Untersuchungen zur Brandgefährdung der Bergematerialien
  • Auswirkungsprognosen zu Notfallszenarien
  • Planung der Zufahrt zu den Anlagenstandorten und der Montage- sowie Anlagenstandorte
  • Planung und Ausschreibung der Haldenumprofilierung
  • Planung und Ausschreibung der Maßnahmen zur Infrastrukturanbindung
  • Erstellung von Qualitätssicherungsplänen, Bauüberwachung und Qualitätssicherung