Bahnhof Lüdenscheid Rückbau

 

Projekt

Rückbau Gewerbestandort Bahnhof
Lüdenscheid Mitte

Auftraggeber

AAV Altlastensanierungs- und
Altlastenaufbereitungsverband NRW,
Hattingen

Projektdauer

2007 bis 2009

Bauzeit

Juli bis September 2008

Projektbeschreibung

Die Entkernung und Schadstoffsanierung der Gebäude mit anschließendem Rückbau erfolgte ab
Juli 2008. Im Rahmen der Abbrucharbeiten waren insgesamt 9 Gebäude sowie eine ehemalige Verladerampe der Bahn abzubrechen. Die Trennung der Abfälle erfolgte gemäß dem Rückbau- und Verwertungskonzept vom 24.01.2008. Die Entsorgung der nicht wieder einbaufähigen Materialien wurde gemäß den Bestimmungen des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes (KrW-/AbfG) sowie der Verordnung über Verwertungs- und Beseitigungsnachweise - Nachweisverordnung (NachwV) dokumentiert. Die gewonnenen mineralischen Baustoffe aus organoleptisch unauffälligem Beton- und Mauerwerksabbruch wurden im Bereich der als Bereitstellungsfläche ausgewiesenen Fläche aufgemietet und nachfolgend mittels Brecheranlage auf eine Kornfraktion von 0/80 gebrochen.

Bauvolumen

  • Gebäuderückbau: ca. 23.000 m³ umbauter Raum
  • Mineralische Abbruchmaterialien bautechnisch
    aufbereitet: ca. 4.000 m³
  • Holz, Altholzkategorie IV, entsorgt: ca. 60 t
  • Teerstämmige Dachpappe entsorgt: ca. 20 t
  • Bitumenstämmige Dachpappe entsorgt: ca. 25 t
  • Asbesthaltige Bauteile entsorgt: ca. 10 t
  • Künstliche Mineralfasern (KMF) entsorgt: ca. 2,5 t
  • Kunststoff entsorgt: ca. 6 t

Ingenieurleistungen

  • Rückbau- und Verwertungskonzept
  • Arbeitsschutzkonzept
  • Planung, Ausschreibung und Überwachung
    der Rückbaumaßnahme
  • Arbeitsschutzkonzept
  • Überwachung und Dokumentation der Rückbaumaßnahme
  • Fachgutachterliche Begleitung