Hydraulische Kanalsanierung

 

Projekt

Hydraulische Kanalsanierung „Pützstraße", Wesseling

Auftraggeber

Entsorgungsbetriebe Wesseling


 

Projektdauer

2007 bis 2008

Bauzeit

2008

Bauvolumen

400.000 Euro

 

 

 

Projektbeschreibung

Um die Entwässerung der „Pützstraße" und der anliegenden Straßen zusätzlich zu sichern, wurde ein Entlastungskanal parallel zur vorhandenen Leitung vom „Zehntweg" bis zur „Eichholzer Straße" gebaut. Durch den Anschluss dieser Leitung an den vorhandenen Regenrückhaltekanal „Eichholzer Straße" soll erreicht werden, dass zukünftig weniger Rückstaufälle auftreten. Die Kanalbaumaßnahme wurde mittels unterirdischem Vortrieb DN 500 hergestellt. Dadurch wurde die Belästigung der Anwohner so gering wie möglich gehalten.

Der Vortrieb musste Bodenformationen durchfahren, die die Einsatzgrenze einer Vortriebsmaschine in diesem Nennweitenbereich darstellen. Bis zu 30 cm große Steine waren im Vortriebsbereich zu erwarten. Aufgrund der Verkehrssituation war es nicht möglich den Anschluss an den Regenrückhaltekanal in einer Schachtbaugrube herzustellen. Die Vortriebsmaschine musste im Regenrückhaltekanal geborgen werden. Im Bereich der einzelnen Haltungen mussten zum Teil sehr sensible Leitungen mit geringer Überdeckung unterfahren werden.

 

Ingenieurleistungen

  • Baugrundgutachten
  • Geotechnische Beratung während der Bauausführung